EIN MUSIKALISCHES SCHLÜSSELERLEBNIS WAR FÜR MICH...

Als ich das erste Mal Art Blakey am Schlagzeug gehört habe. Ich war 6 Jahre alt und mein Schlagzeug-Lehrer gab mir eine Art Blakey-Platte - eine der ersten Jazzplatten, ich ich gehört habe. Schlagzeuger wollte ich schon immer werden, aber von da an wußte ich: ich wollte JAZZ-Schlagzeuger werden.

EIN VÖLLIGER FEHLKAUF WAR DIE PLATTE...

Keine einzige Platte war ein Fehlkauf. Selbst wenn ich eine Platte nicht mag, lerne ich etwas davon; wenn sie mir gefällt, kann ich sie genießen. Jeder Kauf einer Platte ist von Bedeutung.

MAN KÖNNTE MICH NACHTS WECKEN FÜR...

Um meine Kinder zu sehen.

ES FÄLLT MIR SCHWER ZUZUGEBEN, ABER ICH STEHE WIRKLICH AUF...

Alte Hollywood-Schinken.

EINE MUSIK, DIE ICH MIR NOCH ERARBEITEN MUSS, IST...

Das Konzert morgen abend ist das erste, wo ich zum ersten Mal sehr bewußt Duke Ellington spiele - einmal abgesehen von seinen sehr populären Stücken. Stilistisch ist das eine Herausforderung. Ich komme mir vor wie in einem fremden Land. Ich möchte häufiger Ellington spielen..

EIN MUSIKALISCHER TRAUM VON MIR IST...

Die Bartok-Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug zu spielen. Außerdem "Histoire du Soldat" von Strawinsky. Und noch etwas - irgendwann einmal würde ich gerne die Pauken in Beethovens Siebter spielen.

WICHTIGER ALS MUSIK IST MIR...

Meine Familie.

BEETHOVEN...

Pauken!

PRINCE...

Hieß früher mal so.

JOHN CAGE...

Ein sehr sanfter Mann.

BEATLES...

"Rubber Soul".

JOHN ZORN...

Hollywood.

KARLHEINZ STOCKHAUSEN...

Ein Genie.

MADONNA...

Okay. Eine gute Entertainerin.

MILES DAVIS...

Noch ein Genie.

PAVAROTTI...

Ein dicker Opernsänger.

ALBERT MANGELSDORFF...

Musiker wie Mangelsdorff oder Joachim Kühn oder Daniel Humair sind sehr flüssige Improvisatoren. Sie machen keine falschen Schritte, sie kommen nicht ins Taumeln. Wenn sie spielen, ist das wie ein Wasserfall.

ZAPPA...

Hat vielerlei Erwartungen widersprochen; ein Rockmusiker, der viel - ich mag den Begriff nicht, weil er nicht stimmt -, der viel über die klassischen Formen der Musik wußte; ein hinreißender Typ mit einem unglaublichen Potential an Humor, sodass er alle hochnehmen konnte.

REIF FÜR DIE INSEL - DIESE PLATTEN NEHME ICH MIT...

Ich bin ein großer Fan der Musik von Erich Wolfgang Korngold. Es ist eine Art Hobby von mir, Platten und Partituren von ihm zu sammeln, obwohl ich fast gar nicht Klavier spiele und auch nicht singe.

Kürzlich habe ich hier in Köln einen tollen Fund gemacht. Auch die Verkäuferin war völlig überrascht. Sie guckt die Platte an und sagt: "Wahnsinn! der Preis hier ist nicht in D-Mark, sondern noch in Reichsmark ausgezeichnet!

Ich vermute, die Platte muß von 1949 oder so stammen. "Abschiedslieder", in einer Aufnahme mit dem Orchester der BBC. Das ist eine der Platten, die ich mitnehmen würde. Komisch, daß ich diese Platte zuerst erwähne, aber ich nähme sie wirklich mit.

Ein paar Miles-Platten müssten dabeisein, wahrscheinlich "A Love Supreme"

von John Coltrane. Vielleicht "Heavy Weather" von Weather Report, das hat Spaß gemacht.

Eine Aufnahme von Keith Jarrett, wegen ihrer Form und Architektur, weil sie sehr stimulierend ist.

Bachs "Goldberg Variationen" in der Fassung von Glenn Gould.

Ja - das ist eine gute Liste.

 

 

 

 

©2002 by Michael Rüsenberg