EIN MUSIKALISCHES SCHLÜSSELERLEBNIS WAR FÜR MICH...

Mir fallen zwei Schlüsselerlebnisse ein.

Zum einen gab es in meiner Heimatstadt einen Jazzclub, wo mir - ich war damals 17 - erlaubt war, jeweils in den Pausen aufzutreten. Ich habe geübt und geübt, und eines Abends wurde mir dann endlich gestattet, mit der Gruppe des Abends, einem Modern Jazz Quintett, zusammen zu spielen. Wir haben einen Standard gespielt: "Between The Devil and The Deep Blue Sea".

Ich habe an die 25 Chorusse darüber improvisiert. Es lief unglaublich gut. Ich hatte zuvor nie besser gespielt als vor dem Publikum in diesem überfüllten Jazzclub. Für mich, als Teenager, war der Eindruck so überwältigend, daß ich das Gefühl hatte, wortwörtlich vom Boden abzuheben.

Ich glaube, an diesem Abend bin musiksüchtig geworden.

Das zweite Schlüsselerlebnis, etliche Jahre später:

mit Police im Shea Stadium New York vor 75.000 Leuten zu spielen, und vier Monate lang ununterbrochen die Nummer 1 in den amerikanischen Charts zu sein. Das wäre wohl für die meisten Menschen ein Schlüsselerlebnis. Das war ein tolle Zeit, 1983, das Jahr des "Synchronicity"-Albums und der ganzen Ereignisse darumherum.

EIN VÖLLIGER FEHLKAUF WAR DIE PLATTE...

Sehr häufig kaufe ich Schallplatten sozusagen blind und völlig unüberlegt. Dabei habe ich wohl etliche Fehler gemacht. Ich habe inzwischen einen ganzen Sack mit 200 CDs, die ich loswerden möchte. Es ist schwer, jetzt eine bestimmte herauszugreifen. Die meisten Musiker haben ja irgendwann auch mal eine schlechte Platte gemacht. Es ist auch schwierig, jemanden zu nennen, ohne ihm damit auf die Füße zu treten.

MAN KÖNNTE MICH NACHTS WECKEN FÜR...

Da gäb´s wohl ne Menge schmutziger Antworten, nicht wahr?..

(ironisch) Ok, man könnte mich nachts wecken für eine Jam Session mit JIMI HENDRIX!

ES FÄLLT MIR SCHWER ZUZUGEBEN, ABER ICH STEHE WIRKLICH AUF..

Wenn ich etwas mag, schäme ich mich nicht dafür. Aber hier geht es wohl um Kitsch, denke ich. Ok, es fällt mir schwer zuzugeben, aber ich stehe wirklich auf Frank Sinatra!

EINE MUSIK, DIE ICH MIR NOCH ERARBEITEN MUSS, IST...

Muzak.

EIN MUSIKALISCHER TRAUM VON MIR IST...

Ich habe viele musikalische Träume und verwirkliche sie, indem ich sie aufnehme. Ich arbeite immer an mehreren Träumen gleichzeitig. Aber wenn der Traum gemeint sein sollte, mit jemand bestimmtes zu spielen - einen solchen Traum habe ich nicht.

WICHTIGER ALS MUSIK IST MIR...

Musik überstrahlt mein ganzes Leben, aber hier muß man wohl die Familie vor allem anderen nennen.

BEETHOVEN...

Der größte Komponist aller Zeiten und eine große Inspiration für mich. Ich habe viel Beethoven gehört, insbesondere die Klavier-Sonaten. Ich liebe Beethoven. Er ist der Musiker schlechthin. (ultimate musician)

PRINCE...

Fällt mit nicht viel zu ein. Ich hab mal eine Show gesehen. Er ist sicherlich talentiert. Aber diese Art Musik oder Subkultur interessiert mich nicht.

JOHN CAGE...

Ein Phänomen ganz eigener Art. Er ist eher ein Philosoph als ein Musiker. Es lohnt sich, ihn zu studieren. Ich habe viele Bücher über ihn gelesen.

BEATLES...

...sind für meine Generation natürlich von größter Bedeutung. Sie sind in vielerlei Hinsicht Modell für etliche Gruppen.

JOHN ZORN...

Ich mag ihn, obwohl es mich ein bißchen Zeit gekostet hat, mit seiner Musik klarzukommen. Sie ist schwierig, aber sie hat was!

KARLHEINZ STOCKHAUSEN...

Stockhausen ist auch ein unglaublicher Musiker und übrigens einer, der auch einen Einfluß auf mich hatte, als ich begonnen habe, Musik zu lernen. "Gesang der Jünglinge" habe ich sehr häufig gehört.

MADONNA...

Musikalisch kann man sie vergessen, aber sie ist als soziales Phänomen interessant. Interessant auch, wie tief jemand sinken kann (schmunzelnd).

MILES DAVIS...

Einer der wirklich Bedeutenden und ein großer Einfluß auf mein musikalisches Denken. Ich glaube, ich besitze jede Miles-Davis-Platte.

PAVAROTTI...

Kann ich nicht ausstehen. Der wird noch im eigenen Grab singen. Vielleicht war er früher mal gut. Ich finde, er überzeichnet alles.

ALBERT MANGELSDORFF...

Ist das ein deutscher Musiker? Ich weiß vom Hörensagen, daß er ein guter Musiker sein soll, ein Jazzmusiker. Aber ich weiß zuwenig von ihm.

ZAPPA...

Einer der großen Musiker des 20. Jahrhunderts. Ein brillanter Komponist. Ein heller Kopf. Schade, daß er schon tot ist. Ein großer Einfluß auf mich, als ich Anfang 20 war und anfing zu spielen.

REIF FÜR DIE INSEL - DIESE PLATTEN NEHME ICH MIT...

Das ist natürlich eine unmögliche Frage, ich würde mich nie einschränken, ich würde tausende von Platten mitnehmen. Aber hier geht´s ja um das, was einem wirklich etwas wert ist...

Ja, ohne Zweifel würd ich die Sinfonien von Beethoven mitnehmen. Wahrscheinlich was von Mozart.

Wahrscheinlich was von Miles Davis.

Wahrscheinlich was von Thelonious Monk.

Vielleicht was von den Beatles, Sgt. Pepper.

Und vielleicht gute Bluesmusik.

 

 

 

 

©2004 by Michael Rüsenberg