21.09.17, 23:03-00:00 SWR 2
Rhythm is it!

Erinnerungen an die Pianistin Geri Allen

Geri Allen 2Sie wollte inmitten von Herbie Hancock, McCoy Tyner und Cecil Taylor eine eigene Stimme finden. Das ist ihr bereits mit ihrem Debüt „The Printmakers“ (1983) gelungen.
Sie war die Avantgardistin, die tanzt; ihre Mittel: riffs, vamps, ungerade Metren, Afrikanismen, ein Anschlag von Monk´scher Trockenheit.
Ethan Iverson, der Pianist von The Bad Plus, geht soweit, den Jazz in „vor und nach Geri Allen“ einzuteilen, mit anderen Worten: sie war eine große Stilistin.
In ihrem Umkreis fand sich die Elite: Ornette Coleman, Wayne Shorter, Tony Williams, Charlie Haden, Steve Coleman u.a.
Im Mai noch trat sie mit Enrico Rava im „Birdland“ in Neuburg an der Donau auf, ihr letztes Konzert in Deutschland.
Am 27. Juni 2017 ist Geri Allen in Philadelphia einer Krebserkrankung erlegen, kurz nach ihrem 60. Geburtstag.

Nachruf bei jazzcity.de